< Neue Lokschuppentore
08.10.2017 19:48 Alter: 8 days
Von: Jörg Haafke

Name für den "Fahrrad-Express" ist gefunden

Der Fahrrad-Express der Eisenbahnfreunde Treysa e.V. hat einen Namen: "Hennes - Der Rollende Radweg aus der Schwalm"


Die Namensfindungskommission hatte am 11. August die Qual der Wahl. Fast 90 Vorschläge waren eingegangen. Den acht Jurymitgliedern präsentierten sich unerwartet viele, oft sehr kreative Namensideen für das Rad-Zug-Projekt der Eisenbahnfreunde Treysa. Die Auslobung des Wettbewerbes zur Namensfindung für den Fahrrad-Express erfolgte am 25.6.2017 im Rahmen des 5ten Kesselwurstfestes der Eisenbahnfreunde im ehemaligen Bahnbetriebswerk Treysa. Die Vorschlagsfrist wurde auf den 30.07.2017 terminiert.

Jörg Haafke hat sich die Mühe gemacht, die Namensvorschläge vor zu sortieren. Schon die Begrifflichkeit Fahrrad differenzierte sich in mindestens sieben verschiedene Versionen: Drahtesel, - Zweirad, Fahrrad, Rad, Rad'l, Velo und Bike. Für den Zug selbst waren Express, Blitz, Donner, Flitzer, Rapid, Kurier, Tourist und Zug genannt worden.

Mit den regionalen Bezeichnungen Schwälmer, Schwalm, Kurhessen und Rotkäppchen waren mitunter Bezüge zum Standort des Zuges eingebunden. Daneben gab es Wortspiele, Satzgebilde, Philosophisches, Eigennamen, Phantasiebegriffe und Kürzel.

Die sehr zielkonzentrierte und konstruktive Diskussion zwischen den eingeladenen externen Juroren Bürgermeister Stefan Pinhard (Schwalmstadt), Heidrun Englisch (Tourismusservice Rotkäppchenland), Sonja Pauly (Regionalmanagement LEADER-Region Schwalm-Aue), Aylin Landzettel (MB-Media) und den vier Eisenbahnfreunden Andre Heide, Udo Packleppa, Heiko Altmann sowie Jörg Haafke wollte aufgrund der Vielfalt an Möglichkeiten zunächst keine erkennbare Richtung bekommen. Daher wurde die Reduzierung der Wahlmöglichkeiten durch eine erste Ausscheidungsrunde vorgenommen, bei der alle Jurymitglieder jeweils drei Favoriten auflisten durften.

Die neue Liste führte dann tatsächlich aufgrund von Mehrfachnennungen zum "Rollenden Radweg" als Gewinner. Allerdings waren sich die Jurymitglieder einig, dass ohne den regionalen Bezug zu wenig Werbung über den Herkunftsort des zukünftigen Radexpress-Angebotes "transportiert" werde. Also entwickelte sich "Der Rollende Radweg aus der Schwalm". Nun fehlte noch die, vor allem auch für die Bewerbung wichtige persönliche Note, so war der ergänzende Schritt zum "Hennes" als Eigenschöpfung der Jury nicht mehr weit. Alle Jurymitglieder zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, vor allem nachdem sich die Lage in Anbetracht der Vorschlagsvielfalt zunächst als wenig überschaubar dargestellt hatte. Und der Schwalmstädter Thomas Kölle darf sich über den Gewinn einer Familienfahrt mit dem Dampfzug bei einer der nächsten Fahrten der Eisenbahnfreunde für seinen, an die Bahn-Werbung für die "Rollende Landstraße" aus den 70er Jahren angelehnten Namensvorschlag freuen.